wo findet die Proteinsynthese statt?

Ribosomen Ribosomen sind die Orte in einer Zelle, in denen die Proteinsynthese stattfindet. Zellen haben viele Ribosomen, und die genaue Anzahl hängt davon ab, wie aktiv eine bestimmte Zelle bei der Synthese von Proteinen ist.

wo findet die Proteinsynthese statt?

Ribosomen Ribosomen sind die Orte in einer Zelle, in denen die proteinsynthese stattfindet. Zellen haben viele Ribosomen, und die genaue Anzahl hängt davon ab, wie aktiv eine bestimmte Zelle bei der Synthese von Proteinen ist. Zum Beispiel haben schnell wachsende Zellen normalerweise eine große Anzahl von Ribosomen (Abbildung 5). Die Proteinsynthese findet im Zytoplasma auf Ribonukleoproteinpartikeln, den Ribosomen, statt.

Die Boten-RNA, die in ihrer Nukleotidsequenz den Code zur Steuerung der Synthese einer oder mehrerer Polypeptidketten enthält, wird von der RNA-Polymerase an der DNA-Vorlage synthetisiert und ins Zytoplasma transportiert, wo sie an die Ribosomen gebunden wird und die Platzierung der Aminoacyl-Transfer-RNAs in der richtigen Reihenfolge steuert. Eine Aminosäure, die aktiviert und an eine bestimmte Art von tRNA verestert wurde, wird aufgrund von Codon-Anticodon-Wechselwirkungen an die ribosomale Akzeptorstelle gebunden. Peptidyltransferase, ein integraler Bestandteil des Ribosoms, katalysiert die Bildung einer Peptidbindung zwischen der Carboxylgruppe des naszierenden Peptids (gebunden als Peptidyl-tRNA an die ribosomale Donorstelle) und der Aminogruppe der neuen Aminosäure. Die resultierende Peptidyl-tRNA wird durch ein GTP-anforderndes Enzym zur Donorstelle transloziert, wodurch die Akzeptorstelle für die Bindung der nächsten Amino-Acyl-tRNA frei wird (Watson, 1970).

Da sich die DNA im Zellkern befindet und die Proteinsynthese im Zytoplasma stattfindet, muss es eine Art von Zwischenbotenstoff geben, der den Zellkern verlässt und die Proteinsynthese steuert. Chloramphenicol hemmt die Proteinsynthese in Bakterien und hemmt selektiv die Proteinsynthese in den Mitochondrien und Chloroplasten der eukaryotischen Zellen, die untersucht wurden (Sager, 1972). Die Geschwindigkeit der Proteinsynthese wird durch die Transkriptionsrate spezifischer Gene, durch die Anzahl und den Aggregatzustand der Ribosomen und durch die Modulation der Initiationsrate der Peptidsynthese gesteuert. Während die korrekte Funktion der Untereinheiten zusammen mit der konstanten Versorgung mit Aminosäureresten über die tRNAs die Verlängerung der Proteinkette und schließlich die Beendigung der Proteinsynthese bestimmen.

Die Proteinsynthese findet definitiv nicht im Zellkern oder Nukleolus statt, denn da es sich bei den Proteinen um Makromoleküle handelt, ist es für diese nicht möglich, den Zellkern durch die Nukleushülle zu verlassen. Der Proteinabbau spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Regulierung vieler biologischer Prozesse, die sicherstellen, dass die Proteinsynthese in einer neuen Pflanze korrekt abläuft. Die Proteinsynthese wird von einigen wichtigen Ereignissen begleitet, die als posttranslationale Modifikationen bezeichnet werden und die die von einem zweidimensionalen Polypeptid getragene Information in ein komplexes, biologisch aktives dreidimensionales Protein umwandeln. Ein wichtiges Protein im Prozess der Proteinfaltung wird als Chaperon bezeichnet.

Es kann die Proteinfaltung erleichtern und eine fehlerhafte Bildung verhindern, indem es verhindert, dass das Protein innerhalb eines Polypeptids, zwischen Polypeptiden oder zwischen Polypeptiden und anderen Makromolekülen falsch interagiert. Die Proteinsynthese findet in zellulären Strukturen statt, die Ribosomen genannt werden und sich außerhalb des Zellkerns befinden. Nachdem die Transkription stattgefunden hat, ist die produzierte mRNA nicht unbedingt bereit, die nachfolgende Proteinsynthese zu steuern. Sobald die mRNA synthetisiert und vielleicht modifiziert wurde, findet der nächste Schritt der Proteinsynthese, die Translation, statt.

Die Proteinsynthese ist entscheidend für das Wachstum von Zellen; Medikamente, die durch das Abtöten von Zellen wirken, zielen oft auf diesen Prozess ab.