Wie wählt man ein pflanzliches Proteinpulver aus?

Bei der Auswahl eines veganen Proteinpulvers sollten Sie Ihren Geschmacksknospen etwas Spielraum lassen und gleichzeitig Ihre Gesundheit im Auge behalten. Wenn Sie ein Protein mit Vanille- oder Schokoladengeschmack wünschen, sollten Sie nach einem ohne zu viele Gramm zugesetzten Zucker suchen.

Wie wählt man ein pflanzliches Proteinpulver aus?

Bei der Auswahl eines veganen Proteinpulvers sollten Sie Ihren Geschmacksknospen etwas Spielraum lassen und gleichzeitig Ihre Gesundheit im Auge behalten. Wenn Sie ein Protein mit Vanille- oder Schokoladengeschmack wünschen, sollten Sie nach einem ohne zu viele Gramm zugesetzten Zucker suchen. Während Molkenprotein für die meisten Menschen immer noch die Ergänzung der Wahl ist, gibt es jetzt ein wachsendes Interesse an pflanzlichen Proteinergänzungen. Künstliche Farbstoffe und Süßstoffe finden sich in den meisten künstlich hergestellten Produkten, vergleichen Sie daher pflanzliche Proteinpulver, um eines ohne Zusatzstoffe zu finden. Einige pflanzliche Proteinpulver locken mit nützlichen Inhaltsstoffen wie Ballaststoffen, andere rühmen sich mit zusätzlichen Vitaminen und Superfoods.

Aber wenn Sie neu bei pflanzlichen Proteinpulvern sind und nicht sicher sind, welche Nahrungsmittelunverträglichkeiten Sie möglicherweise haben, denken Sie daran, dass weniger mehr ist. Eiweiß ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung und tierische Quellen sind die häufigste Wahl. Der Verzehr von Eiweiß ist besonders zum Frühstück wichtig, da es helfen kann, Ihren Blutzucker über den Tag hinweg zu stabilisieren und Ihren zirkadianen Rhythmus zu verankern. Im Laufe der Jahre habe ich eine Menge verschiedener pflanzlicher Proteine ausprobiert. Ich habe versucht, sie zu mögen.

Sie schmeckten grasig oder kreidig und einige hatten einen Geschmack, den ich nicht einmal beschreiben kann, aber es schmeckte nicht gut. Viele von ihnen hatten auch mehr Zucker als die meisten Cerealien. Erbsen- und Reisproteinpulver haben einen höheren Proteingehalt pro 30-Gramm-Portion, aber Hanfproteinpulver hat fast den doppelten Eisengehalt von Reisprotein, 40 Mal mehr Eisen als Erbsenprotein und 10 Mal mehr Magnesium als Reis- oder Erbsenprotein. Außerdem hat Hanfproteinpulver 25 Prozent des Tagesbedarfs an Zink, was in keinem anderen pflanzlichen Proteinpulver zu finden ist. Es ist definitiv möglich, Quinoa-Protein-Ergänzungen zu finden, aber diese Samen-basierte Protein ist in der Regel mit anderen pflanzlichen Protein-Ergänzungen wie Soja oder Hanf-Pulver gemischt.

Für Anwender, die ihre allgemeine Körperzusammensetzung verbessern wollen, könnte Braunreis-Proteinpulver eine hervorragende Alternative zu Molkenproteinpulver auf tierischer Basis sein. Ja, sie alle enthalten Protein, aber nicht alle Proteinpulver werden auf die gleiche Weise hergestellt (besonders im Falle eines gemischten Proteinpulvers im Gegensatz zu einer einzelnen Form wie Erbse oder Soja), so dass sich die Proteinstatistiken zwischen den marken unterscheiden werden. Mischen Sie Hanfproteinpulver zum Beispiel in Haferflocken oder geben Sie Erbsenproteinpulver in einen Smoothie mit Nussbutter.