Welche Proteinquellen sind am besten geeignet, um die Leucin-Schwelle zu erreichen?

Für die meisten Menschen liegt diese irgendwo zwischen 20-40g. Die besten Proteinquellen für diesen Zweck sind tierische Proteine (insbesondere Molkenprotein) aufgrund ihrer hohen verzweigtkettigen Aminosäurezusammensetzung.

Welche Proteinquellen sind am besten geeignet, um die Leucin-Schwelle zu erreichen?

Für die meisten Menschen liegt diese irgendwo zwischen 20-40g. Die besten Proteinquellen für diesen Zweck sind tierische Proteine (insbesondere Molkenprotein) aufgrund ihrer hohen verzweigtkettigen Aminosäurezusammensetzung. Bei pflanzlichen Proteinquellen ist eine höhere Proteinzufuhr erforderlich, um die erforderliche leucinmenge zu erreichen. Der Leucin-Schwellenwert ist ein Thema, das ich besonders behandeln möchte, weil es ein beträchtliches Missverständnis und eine falsche Anwendung bei der Verwendung als Nahrungsergänzung gegeben hat und weil es einige große Muskelaufbau- und proteinbezogene Konzepte miteinander verbindet. Wenn Sie bei mir bleiben, werden Sie mit VIEL mehr Wissen und einigen tollen praktischen Tipps daraus hervorgehen. Aus Gründen der Übersichtlichkeit wurde diese Übersicht so aufgebaut, dass jeder Faktor der Eiweißernährung unabhängig voneinander behandelt wird.

Ein wichtiger Diskussionspunkt betrifft jedoch das Zusammenspiel dieser Faktoren zur Modulation der MPS bei gesunden jungen und älteren Erwachsenen. Ein Verständnis der empfohlenen Protein-Ernährungspraxis zur Optimierung von MPS und SMM könnte zur Bereitstellung verbesserter Ratschläge zur Unterstützung der Muskelgesundheit junger und älterer Erwachsener führen. Die Aminosäurezusammensetzung und die Verdauungseigenschaften können zwischen verschiedenen isolierten Arten von intakten Proteinen, Proteinmischungen im Vergleich zu isolierten intakten Proteinen und verschiedenen Formen derselben Proteinquelle variieren. Der Digestible Indispensable Amino Acid Score (DIAAS) ist der neueste und bevorzugte Index zur Unterscheidung zwischen Proteinquellen. Wenn Ihr Protein hauptsächlich aus pflanzlichen Quellen stammt, sollten Sie bedenken, dass Pflanzen einen geringeren Leucingehalt haben, sodass Sie mehr Protein essen müssen, um den spezifischen Leucin-Schwellenwert zu erreichen. Um einen Leucin-Schwellenwert zu erreichen, bei dem die Menge an Aminosäuren, die Sie zu sich nehmen, für den Aufbau von Skelettmuskeln verwendet wird, anstatt an den Rest des Körpers delegiert zu werden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie genügend Protein mit einem hohen Leucin-Gehalt auf einmal zu sich nehmen.

Die Menge an Leucin, die in einem Protein enthalten sein muss, um diesen Schwellenwert zu erreichen, liegt laut aktueller Forschung zwischen 26 und 41 Prozent Leucin, also 3.Leucin findet sich in Proteinquellen wie Eiweiß, tierischem Protein und pflanzlichen Proteinquellen wie Soja und LENTEIN. Wenn Sie Protein essen, das Leucin enthält, gelangt Leucin in den Blutkreislauf und geht direkt zum Muskel (5); so spüren Ihre Muskeln die Einnahme einer Mahlzeit und ob sie mit der Proteinsynthese beginnen können, um mehr Gewebe zu bilden (Muskelaufbau). Ein hochwertiges Erbsenproteinpulver hat einen Leucingehalt von etwa 9 %, so dass es nicht nur den Schwellenwert erreicht, sondern auch dazu beiträgt, die Gesamtproteinaufnahme zu erhöhen. Strategien zur Erhöhung des Gesamtproteinkonsums und zur Aufnahme von Quellen, die einen hohen Anteil an Lysin, Leucin und Methionin (den wichtigsten limitierenden EAA) aufweisen, sollten in pflanzlichen Quellen umgesetzt werden; der nächste Artikel wird sich damit ausführlicher befassen. Wir kommen nun wieder auf die durchschnittliche Person zu sprechen, die eine ausreichende Proteinzufuhr und den Leucin-Grenzwert erreichen muss. Das einzige Problem bei pflanzlichen Proteinquellen ist, dass Sie mehr konsumieren müssen, um die erforderliche Leucinmenge zu erreichen.

Die Wahl einer gesunden Ernährung mit reichlich Obst, Gemüse und nachhaltigen Proteinen wie LENTEIN kann Ihnen jedoch helfen, Ihre Leucinschwelle zu erreichen und einen gesunden Körper zu erhalten. Um diesen Schwellenwert zu erreichen und sicherzustellen, dass Sie das meiste aus Ihren Nährstoffen herausholen, scheint es am besten zu sein, eine große Menge an Protein in einer Mahlzeit zu essen und dann nach vier bis fünf Stunden Ihren Körper mit Protein "aufzufüllen", anstatt ständig kleine Mengen an Protein über den Tag verteilt zu essen. Wenn Sie Eiweiß essen, kann Leucin größtenteils frei in den Blutkreislauf gelangen und direkt zum Muskel gehen; so spüren Ihre Muskeln die Einnahme einer Mahlzeit und ob sie mit der Proteinsynthese beginnen können, um mehr Gewebe zu bilden (Muskelaufbau). Das bedeutet, dass zwar 20-30 g Protein pro Mahlzeit für die meisten Menschen ausreichen, um den erforderlichen Leucinspiegel zu erreichen, aber Ihr eigener Bedarf ist individuell und am besten auf Sie zugeschnitten.